Die Woche im Überblick - jetzt auch als Newsletter! Hier anmelden: redaktion@explizit.net
 
 

Religionen

Missbrauch - 5 Jahre danach - 01.02.2015

(explizit.net/ kath.de) Kath.de-Kommentar: Es geht um Minderwertigkeitsgefühle und dann erst um Sex
.

Im Januar 2010 hat der Rektor des Jesuitenkollegs in Berlin Sexuelle Übergriffe auf Schüler öffentlich bekannt gemacht. Für die katholische Kirche bedeutete das einen Absturz ihrer gesellschaftlichen Reputation. Obwohl keine Institution in der Prävention inzwischen so viele Maßnahmen ergriffen hat, bleibt der Makel "Kinderschänder" an ihr haften. Was sind Gründe für dieses Desaster und was ist nach den fünf Jahren deutlich geworden?

mehr

Gesellschaft

Gegengelesen: Sag mir, wo die Liebe ist? Wo ist sie geblieben? - 31.01.2015

(explizit.net) SUV statt Sex
.
Eine Frau weit jenseits jugendlichen Alters liegt im Bett, verheißungsvoll, sie ist bereit, er – auch bereits im Rentenalter - kommt herein, „amore“ flüstert sie lüstern, er muss nur noch schnell ins Bad: Die blaue Pille gibt ihm Kraft. Voller Elan will er sich das blaue Wunder in den Mund werfen, doch er trifft daneben. Der blaue Amor in Tablettenform hüpft über die Dächer einer kleinen italienischen Stadt, vorbei an einem Priester, schlägt die Kirchenglocke und landet schließlich im Tank eines kleinen Bambino: Einem Fiat 500. Der kleine Rote bekommt nun keine Erektion, er beult sich aus, wird zum Fiat 500X, ein SUV ist uns dank Viagra geboren und die Frauen werfen geile Blicke auf den groß gewordenen Kleinen. Und das wurde bereits mehr als 1.000.000 mal angeklickt. 

mehr

Gesellschaft

Lage der Nationen - 26.01.2015

(explizit.net) Nach seiner Rede in Indien kürzt Barack H. Obama die Reise ab, um Saudi-Arabien zum Ableben König Abdullahs zu kondolieren und den neuen König Salman Bin Abd al-Aziz zu treffen. Jemens Metropole Sana haben die durch Iran abgestützten al-Huthis erobert. Amerika kann da nicht mehr gegen die al-Qaida angehen. Laut New America Foundation töteten dort im Vorjahr 19 Drohnen 124 Islamisten. Indes weitet sich die Kluft Schiiten-Sunniten im sunnitischen Land. Teheran klemmt im Zwist mit Saudi-Arabien dieses Land der Heiligtümer von Mekka und Medina ein: im Süden Schiiten unter Abd al-Malik al-Huthi, im Norden, in Irak, Syrien und Libanon schiitische Alawiten unter Bashshar al-Asad und der Hizballah bis an Israel heran; und Hamas. Dazwischen der „Islamstaat“, der fünf Golfmonarchien bedroht, deren Wende von der Stammesnation zum Bürgerstaat ansteht. Aber Amerikas Führung wirft Fragen auf, wie Obamas Nationalrede erwies.

mehr

Gesellschaft

Paris, Washington und Dresden - 19.01.2015

(explizit.net) Angesichts der blutigen Zwiste, die eben Europa ergreifen, überdenken nicht wenige die jüngsten Terroranschläge und die einmütige Abweisung der Islamisten durch nahezu vier Millionen Franzosen auf ihrer Pariser Demonstration vom 11. Januar (Foto). Der Denker Bernard-Henri Lėvy nannte diese synchronisierten Morde der „Charlie Hebdo“ Aktionen den „Churchill-Moment in Frankreichs Fünfter Republik“. Winston S. Churchill hatte als Kriegspremier ab Mai 1940 voll das Ruder vom Zurückweichen zum Kampf gegen den totalitären Nationalsozialismus herumgerissen. Laut Lėvy mögen die Rechtgläubigen im Islam sehr oft, sehr laut und in großer Zahl die korrupte Art der Theokratie zurückweisen. Islam müsse sich vom Radikalislam befreien. Klingt gut, das wird aber sehr lange dauern.

mehr

Gesellschaft

Gegengelesen: Jedem seinen Panzer - 17.01.2015

(explizit.net) Gegengelesen-Kolumne
.
Detroit, da fahren die Schlitten vor. Die neuen Autos der Saison werden vorgestellt und scheinen eine prompte Reaktion auf den fallenden Ölpreis zu sein. Vernunft oder ein wenig Bescheidenheit sind hier Fehlanzeige. Die Autoindustrie als ein wichtiger und führender Teil der Wirtschaft trumpft so richtig auf. Da bekennt man Farbe, da wird nicht gekleckert, da werden Fahrzeuge vor die Garage gestellt, die niemand braucht, außer er hat ein geringes Selbstwertgefühl und muss dies durch noch mehr PS kompensieren.

mehr

Medien

Der Samstag ist der neue Montag: Wochenendzeit = Lesezeit - 15.01.2015

(explizit.net/ hinsehen.net) Fast 50 Jahre lang erschien das Nachrichtenmagazin SPIEGEL montags und hatte damit zu Beginn der Arbeitswoche eine Art „Meinungsführerschaft“ inne. Damit ist seit dem gestrigen 10. Januar 2015 zumindest teilweise Schluss: Der SPIEGEL und der FOCUS erscheinen jetzt immer am Samstag und setzen den Trend,  Zeitungen und Zeitschriften mit neuen Inhalten zum Wochenende herauszubringen, fort. Auch der STERN und die ZEIT haben ihre Inhalte fürs Wochenende, z.B. durch Beilagen, angepasst und Zeitungen, wie die SÜDDEUTSCHE, die FRANKFURTER ALLGEMEINE SONNTAGSZEITUNG und die WELT setzen am Wochenende mehr Exemplare als in der Woche ab. Bei insgesamt stagnierenden Print-Verkaufszahlen wollen sich die Verlage dadurch zu Nutze machen, dass die Leserinnen und Leser am Wochenende etwas mehr Zeit haben.

mehr

Gesellschaft

„Charlie Akbar“ - 12.01.2015

(explizit.net) Frankreich stehe im Krieg mit dem radikalen Islam, erklärte Premier Manuel Valls am Samstag in Évry, südlich von Paris. Das sei ein Krieg, erläuterte er am 10. Januar, gegen Terrorismus, Jihadismus, Radikalislam und alles, was gegen Brüderlichkeit, Freiheit und Solidarität gerichtet wäre. Laut Nachrichtenagentur AFP stellten sich am Folgetag bis zu vier Millionen Pariser hinter ihre Regierung und das satirische Wochenmagazin „Charlie Hebdo“, Terrorangriffe von Mittwoch bis Freitag auf die Pressefreiheit, jüdischen Bürger und Demokratie abweisend. Drei Islamisten töteten 17 Franzosen: zehn Redakteure, zwei Polizisten, eine Polizistin und vier jüdische Geiseln. Ganz im satirischen Stil des Journals trug Sonntag ein Pariser sein Plakat mit diesem Text: „Charlie Akbar“, Charlie ist größer.

mehr

Religionen

Gegengelesen: Mehr Karikaturen, weniger politisches Geschwätz - 10.01.2015

(explizit.net) Gegengelesen-Kommentar
.
In Paris werden 12 Menschen umgebracht. Zynisch ist, wer daran erinnert, dass anderswo auf dieser Welt bestialisch Menschen ausgerottet werden, wie von Boko Haram in Nigeria; in Baga sollen 2000 Menschen hingeschlachtet worden sein. Ein Vergleich führt bei Mord jedoch immer in die Irre. Die Reaktionen vieler Politiker sind dagegen bitter böse. Der Mord an den Redakteuren von Charlie Hebdo wird genutzt, um mitzuteilen, dass man sich von der Pegida abgrenze. Es wird ein anderes Feindbild beschworen, Pegida & Co. sind böse. Der AfD-Kasper Gauland hingegen sieht sich bestätigt mit seiner Islamismuskritik. Auf der anderen Seite wird betont, dass man ja zwischen Islam und Islamismus unterscheiden müsse. Wie gut, das man einen Ismus nicht so gut ans Christentum hängen kann, Christentumismus hört sich eher lächerlich als faschistisch an. Also neigt der Islam schon vom Wort her zum Islamismus.

mehr

Religionen

Gewalt in Paris - Was passiert mit der Religion? - 09.01.2015

(explizit.net) Als der Arbeitgeberpräsident Schleyer 1977 überfallen und die Lufthansamaschine von palästinensischen Terroristen nach Mogadischu in Somalia entführt wurde, hielt Deutschland den Atem an. Beide Anschläge brachten den Staat in große Bedrängnis, weil mit diesen Aktionen elf RAF-Mitglieder, vor allem die in Stammheim Einsitzenden, freigepresst werden sollten. Die Entführer wurden durch mehrere Länder von der Polizei verfolgt. Als die in Stammheim einsitzenden RAF-Mitglieder, nachdem sie von der Erstürmung der Maschine in Mogadischu erfahren hatten, Selbstmord begingen, wurde Hans Martin Schleyer von seinen Entführern erschossen. Seine Leiche wurde im Elsass am 17. Oktober 1977 gefunden. Damit schien der deutsche Terrorismus wieder versiegt, obwohl es ein Herbst des Terrors wurde.

mehr

Wirtschaft

Als der Wert noch Arbeit war - 08.01.2015

(explizit.net) Nicht alles lässt sich in Geld berechnen
.
In den letzten Wochen haben wir uns freudig dem Konsum hingegeben, der sich Weihnachten nennt, um für unsere Liebsten ein Geschenk in der Hand zu halten und damit unsere Liebe auszudrücken. Auch für das leibliche Wohl sollte gesorgt sein. Deshalb kam es  vor den weihnachtlichen und neujährlichen Feiertagen wieder zu den üblichen Hamsterkäufen. Es wurde gekauft, gekauft und gekauft und die Preise gezahlt, die am Ende eines Fließbands aufblinken. Preise, die wir zuvor als gut befunden hatten, das heißt Preise, die unseren Geldbeutel schonen. Denn bedeutend sind am Ende des Tages die Zahlen, die uns umgeben. 

mehr

Serien

Christlicher Bilderdienst

Dossiers

Dossier Die Situation der Religion
Dossier Die Situation der Religion

Themen: Das Jahrhundert Gottes • Rückgang der Religion - nur in Westeuropa • Ein säkulares Zeitalter • Zwischen Materialismus und Spiritualität • Horizonterweiterung statt Bekehrung

2,90 EUR


Dossier Effektiv Studieren
Dossier Effektiv Studieren

Themen: Fachzeitschriften nutzen • Richtiges Zitieren in wissenschaftlichen Arbeiten • Prüfungen: Auf den aktiven Wortschatz kommt es an • Studieren, um weise zu werden • Bibliotheken gezielter nutzen • Wie finde ich Forschungsliteratur? 

2,90 EUR


Dossier Kirche und Medien
Dossier Kirche und Medien

Themen: Medienkompetenz in der kirchlichen Öffentlichkeitsarbeit • Jugendpastoral und Social Media • Vatikan und Medien • Evangelium über das Handy • Seelsorge im Internet • Medienberufe in der kirchlichen Öffentlichkeitsarbeit

2,90 EUR


Archiv

Alle Berichte - alle Hintergründe

In unserem Archiv finden Sie alle bei explizit.net erschienenen Artikel, Interviews und Berichte. Sie können nach Schlagworten, Titeln oder Autoren suchen. Einfach die gewünschte Suchkategorie auswählen und das entsprechende Suchwort eingeben: