Die Woche im Überblick - jetzt auch als Newsletter! Hier anmelden: redaktion@explizit.net
 
 

Kultur

Mit Claus Eisenbahn spielen - 28.10.2014

In einem Land vor unserer Zeit konnte der Mensch sich mit dem Zug fortbewegen.

mehr

Gesellschaft

hinsehen.net veröffentlicht Dossier zu Sexualität - 27.10.2014

(explizit.net / hinsehen.net)

Die Wochenzeitung hinsehen.net, Partnerportal von explizit.net, veröffentlicht in Kürze das Dossier "Nicht Sex, sondern Sexualität".

Für 5,- Euro wird eine PDF-Datei mit allen Beiträgen versandt. Mehr Info im Video.

mehr

Gesellschaft

Epidemie in Amerika und Medien im Jihad - 27.10.2014

(explizit.net) Die Megakrise betrifft die Ebola-Epidemie, Putins Aggression gegen Kiew und den Kampf gegen den „Islamstaat“. Dessen Sprecher Abu Muhammad al-Adnani rief nach Schlägen der Koalition ab 23. September auf, „Ungläubige“ im Westen mit allen Mitteln zu töten, egal ob nun Militärs oder Zivilisten. Australien stoppte rechtzeitig den Immigranten Muhammad Ali Barilais, Bürger in Sydney zu köpfen. Dies gelang aber Alton Nolen in Oklahoma mit Colleen Hufford, die es abwies, zum Islam überzutreten. In Quebec tötete ein Jihadi mit dem Auto einen Soldaten und verletzte einen anderen. Der „Islamstaat“ fordert den individuellen Angriffsjihad durch islamistische Alleintäter, vorerst mit Erfolg.

mehr

Medien

Bild der Woche - 26.10.2014

(explizit.net / Spiritueller-Fotodienst.net)

mehr

Kirchen

Weltmissionssonntag: "Euer Kummer wird sich in Freude verwandeln" - 24.10.2014

(explizit.net / missio-hilft.de) Am Sonntag, 26. Oktober wird beim Weltmissionssonntag für die ärmsten Kirchen in der Welt gesammelt. In diesem Jahr steltlt das Internationale Katholische Hilfswerk missio das Beispielland Pakistan in den Fokus. Unter dem Motto "Euer Kummer wird sich in Freude verwandeln" (Joh 16,20b) soll damit mutige Menschen in einem widersprüchlichen Land unterstützt werden.

mehr

Gesellschaft

Gegengelesen: Aus Grün wird blass - 24.10.2014

(explizit.net) Gegengelesen-Kommentar
.
Die Gründerjahre alternativer Gegenwelten sind vorbei. Die Garde der alten Recken hat sich zum großen Teil verabschiedet. Es gibt keinen Außenminister mehr wie Joschka Fischer, Jürgen Trittin tritt auch nur noch selten vor die Kamera. Die neuen Grünen sind verblasst, man kennt sie kaum, die noch neueren Kandidaten scharren mit den Füßen, um auch mal Politik zu machen. Die Frage ist nur, welche? Der Wähler wählt mittlerweile aus Tradition grün, doch aus grün wird blass.

mehr

Gesellschaft

Ebola, Erdoğan und Erdöl - 20.10.2014

(explizit.net) Ebola-Epidemie, „Islamstaat“ und oft nur ein Drittel Ja-Stimmen zu seinem Kurs dazu nun auch bei Wählerinnen - über Präsident Obama schlagen die Wellen zusammen. Er enthielt sich also kurz der Hobbies, Golfen und Fundraising, und berief 18 Tage vor den Wahlen sein Kabinett ein. Barack H. Obama war verärgert, zumal der Direktor des Zentrums für Krankheitskontrolle, Tom Frieden, so unfähig wirkte. Er konnte kaum etwas erklären und kannte noch weniger Details. Ein Politikchorus forderte, ihn zu feuern. Obama setzte ihm mit Ron Klain den „Ebola Zar“ vor, einen Parteimanager ohne Fachwissen. Umstritten ist zudem, ob Visaverbote aus den drei am meisten betroffenen Ländern Westafrikas nötig sind. Aber selbst im Punkt „Islamstaat“ fehlen im Weißen Haus klare Vorgaben und Aktionen.

mehr

Kirchen

Drei Punkte: Warum die Bischofssynode gelingt - 20.10.2014

Zuhören – Von sich Sprechen – Verfahren einhalten

(explizit.net / kath.de) Wochenkommentar von kath.de

1. Zuhören

Papst Franziskus hat sich entschieden, mehr zuzuhören und zu schweigen als zu sprechen oder zu intervenieren. Er hat die Bischöfe ermutigt, frei zu sprechen und das zu sagen, was sie denken. Diese Einladung haben die Bischöfe offenbar angenommen. Wer sich wegen dieser Einladung zum freien Sprechen motiviert fühlt, wird früher oder später auch selbst mehr und besser zuhören. Diese Grundhaltung führt nicht dazu, dass alle einer Meinung sind; auch nicht dazu, dass man schnell zu einem Konsens käme, den man dann der Öffentlichkeit als Ergebnis vorstellen könnte.

mehr

Gesellschaft

Beijing, Berlin und Bagdad - 14.10.2014

(explizit.net) Als Kanzlerin Merkel Chinas Premier Li Keqiang empfing, mag er sie oft an die Ära vor einem Vierteljahrhundert erinnert haben, da es im Osten Deutschlands vier Jahrzehnte so ein ähnliches Regime gab, wie das in Beijing. Beider Auftritt vor der Berliner Presse am Freitag, den 10. Oktober, verrät es. Zwar liefen ihre dritten Regierungskonsultationen am runden Tisch ab, jedoch fehlt dieser zwischen der Zentralregierung und der Opposition in der Sonderverwaltungsregion Hongkong. Zu dessen Autonomie zeigte Li die Linie: „Ein Land, zwei Systeme“, was Sache der Innenpolitik Chinas wäre. Alle Länder müssen diese Souveränität respektieren; das sei globale Norm. So sprachen auch ostdeutsche Herrscher und bald fegte sie eine friedliche Revolte samt „sozialistischer Nation“ hinweg. Angela Merkel dachte sicher: ergreift China eine Demokratie wie in Honkong, gibt es „ein Land und System“. Eher früher als später springt der revolutionäre Zündfunke ins Hauptland.

mehr

Gesellschaft

Der ISIS-Staat: Warum gibt es ihn und wie muss man ihn einschätzen - 13.10.2014

(explizit.net) „Die Terrorgruppe Islamischer Staat (IS) verbreitet in Syrien und im Irak Angst und Schrecken.“ Das wollen die Krieger, aber unterschätzen wir nicht diese sunnitische Gruppe, die ja Produkt des syrischen Bürgerkrieges und des verfehlten irakischen Staates ist.

Der Eroberungskrieg zielt auf eine Staatsform, die kein Staat im westlichen Sinn sein und sich deshalb Kalifat nennt. Die Religion bietet die Basis und zugleich die Rechtsordnung dieses Staates. Die neue Einheit will wie die europäischen Mächte im 19. und in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts Rohstoffe. Deshalb der Angriff auf das kurdische Gebiet. Das die Türkei, die eigentlich zur Ordnungsmacht des Nahen Ostens aufsteigen wollte, zwischen die Fronten geraten ist, liegt daran, dass sie auf der einen Seite die Rebellen in Syrien unterstützt und zugleich einen Kurdenstaat unter allen Umständen verhindern will. Aus Kreisen der NGO’s ist folgende Einschätzung zu hören.

mehr

Kultur

Bild der Woche - 12.10.2014

Ein Gastbeitrag von Mathias Wosczyna vom http://www.christlicher-bilderdienst.net

mehr

Serien

Christlicher Bilderdienst

Dossiers

Dossier Die Situation der Religion
Dossier Die Situation der Religion

Themen: Das Jahrhundert Gottes • Rückgang der Religion - nur in Westeuropa • Ein säkulares Zeitalter • Zwischen Materialismus und Spiritualität • Horizonterweiterung statt Bekehrung

2,90 EUR


Dossier Effektiv Studieren
Dossier Effektiv Studieren

Themen: Fachzeitschriften nutzen • Richtiges Zitieren in wissenschaftlichen Arbeiten • Prüfungen: Auf den aktiven Wortschatz kommt es an • Studieren, um weise zu werden • Bibliotheken gezielter nutzen • Wie finde ich Forschungsliteratur? 

2,90 EUR


Dossier Kirche und Medien
Dossier Kirche und Medien

Themen: Medienkompetenz in der kirchlichen Öffentlichkeitsarbeit • Jugendpastoral und Social Media • Vatikan und Medien • Evangelium über das Handy • Seelsorge im Internet • Medienberufe in der kirchlichen Öffentlichkeitsarbeit

2,90 EUR


Archiv

Alle Berichte - alle Hintergründe

In unserem Archiv finden Sie alle bei explizit.net erschienenen Artikel, Interviews und Berichte. Sie können nach Schlagworten, Titeln oder Autoren suchen. Einfach die gewünschte Suchkategorie auswählen und das entsprechende Suchwort eingeben: